Amateurfunk

Zu Besuch im Hasler Museum

Unübersehbar war die Menschentraube, die sich am Abend des 25. Oktober vor dem Hauptsitz der Ascom an der Belpstrasse bildete. Das Angebot der Führung durch das Ascom (Hasler-) Museum mit Peter Reck, HB9AMY stiess auf derart grosses Interesse, dass die Führung doppelt durchgeführt werden musste. Derweil sich die erste Hälfte in den Dachstock des Nebengebäudes ins museum begab, mussten sich die andere für eine gute Stunde die Zeit im Restaurant gegenüber vertreiben.

image_thumb.png

Als langjähriger Mitarbeiter von Hasler resp. Ascom wusste uns Peter Reck die Firmengeschichte von ihren Anfängen bis heute äusserst kompetent nahezubringen. Sein mit vielen persönlichen Anekdoten gespickter Vortrag war kurzweilig und führte auch zu vielen Diskussionen über gemeinsame Bekannte unter den Besuchern. Viele hatten auch für kürzere oder längere Zeit in der Hasler gearbeitet oder kannten doch etliche der erwähnten Personen.

Registrierender Geschwindigkeitsmesser für Autos (1906). Die Dicke des Pfeils wird durch die Höchstgeschwindigkeit des Autos bestimmt!

image_thumb.png

Die „Telegraphenwerkstätte von Hasler & Escher“ nimmt ihre Tätigigkeiten auf dem Gebiet der Telefonie ca. 1877 auf, kurz nach der Erfindung des Telefons durch Graham Bell (1876).

image_thumb.png

Der Hotelvermittler 3/40 der Gfeller AG von 1935 erlaubte die Vermittlung von max. 40 Teilnehmern im Hause über 3 Anschlüsse ans Ortsnetz

image_thumb.png

Auch Senderöhren wurden durch die Hasler hergestellt

image_thumb.png

Ein Mittelwellenempfänger von 1922 (Geradeaus-Empfänger)

image_thumb.png

Ein weiteres Kuriosum: eine Postfachanlage im Jugendstil. das Schloss-System garantiert, dass alle Schliessfächer in der Schweit mit einem nur einmal verwendeten Schlüsselsatz geschlossen werden können.

image_thumb.png

Ein Unikat ist das Silk (System für integrierte lokale Kommunikation), ein Ringbus-System als dezentrales Inhouse-Transportsystem von Nachrichten, eingesetzt für die Deutsche Welle und den Deutschlandfunk. Es transportiert vergleichsweise 400 DIN-A4-Seiten pro Sekunde.

image_thumb.png

Die Besucher sind voll „dabei“ und konnten sich am Schluss kaum losreissen. Doch die andere Hälfte der Besucher wartete draussen schon ungeduldig!

image_thumb.png

Alles in allem ein sehr spannender nostalgischer Abend, auch für die jüngeren Teilnehmer…

2 Gedanken zu „Zu Besuch im Hasler Museum

  1. Guten Abend. Gerne möchte ich mich erkunden, ob das ehemalige Haslermueum Belpstr in Bern irgendwo weiterbesteht. Für eine Antwort wäre ich Ihnen dankbar.
    Mfg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.